Verlobungsshooting

Im Oktober gewannen sechs Personen ein Shooting bei mir und die beiden waren die ersten, die ihren Gewinn einlösten. 

 

Begrüßt wurde ich  gleich mit den Worten: "Wir warnen dich schon mal vor- wir sind absolut unfotogen und mögen es eigentlich gar nicht so vor der Kamera zu stehen." Und ich kann das wirklich verstehen! Ich stehe definitiv auch lieber hinter der Kamera. ;) Und genau darum versuche ich, dass die Shootings möglichst schmerzfrei überstanden werden. 

 

Da sie den Heiratsantrag auf der Kanisfluh bekommen hat, verstand es sich quasi von selbst, dass das Shooting auch in den Bergen stattfinden musste. So begann dann die Suche nach einer geeigneten Location, bei der man natürlich auch nicht all zuweit laufen muss, dass man dann nicht komplett verschwitzt aussieht auf den Fotos. :D

 

Unsere Wahl fiel deshalb schlussendlich auf die Hohe Kugel bzw. Fraxern und die Entscheidung war wirklich die beste Entscheidung!

 

An dem Tag war es wunderbar föhnig, sodass wir auch nicht unnötig frieren mussten, und dementsprechend war die Weitsicht auch richtig genial. Die Blätter leuchteten wunderschön bunt und irgendwann wurde der Wind dann auch noch ein bisschen stärker, was wunderbare Effekte in die Haare zauberte (wenn denn welche am Kopf sind :D) 

 

Und die beiden waren richtig genial vor der Kamera und genossen das Shooting bzw. ihre gemeinsame Zeit mit der wunderbaren Aussicht einfach, wie man auf den Ergebnissen unschwer erkennen kann. 

 

Ein bisschen schade war, dass die Sonne leider ein bisschen zu spät unter der Wolkendecke herausblinzelte, aber ich finde, die Bilder sind trotzdem so wunderschön geworden, dass  man sich gar nicht für eines entscheiden kann.